Search for content, post, videos

Saftiger Schoko- Kirschkuchen vegan

Ich liebe Schokolade. Und am allermeisten in Kombination mit einer leckeren Portion Kirschen. Zu Ehren meiner frisch geborenen Nichte habe ich diesen wunderbar saftigen und schokoladigen Kuchen kreiert. Er besteht aus einem gerade von mir neu entwickelten vegane Schokoladenteig, einer kleinen Schicht Schokoladenganche und natürlich aus dem Kontrastprogramm zu all den süßen Leckereien, den Kirschen. Also ein definitives Muss auf all den Kaffeetafeln der Schokoladenliebhaber und Liebhaberinnen. Mit einer einfachen Zutatenliste kommt er schnell daher und ist im Nu fertig.


Rezept

Schoko- Kirschkuchen

Für den Boden (Ø 20 cm) :

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 75 g gemahlene Nüsse (Ich habe 25 g Mandeln und 50 g Cashewnüsse verwendet)
  •  1 Banane (zerdrückt)
  • 60 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 25 g Mehl
  • 4 El Öl
  • 4 EL Apfelmus

Für den Teig die Schokolade über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Nüsse, Zucker, Mehl und Backpulver mischen und unter die noch flüssige aber nicht mehr ganz so heiße Schokolade rühren. Öl und Apfelmus unterrühren. Den Boden in eine Springform füllen und bei 190° C Ober- und Unterhitze für ca. 25-30 Minuten backen. Raus aus dem Ofen und vollständig abkühlen lassen. Für diesen Kuchen ist es super wichtig, den Boden erkalten zulassen, da er einmal in der Mitte geteilt wird und sonst durch seine saftige Art, leicht zu zerfallen droht.

Für die Füllung:

  • 100 g Schokolade
  • 100 g Kokosmilch
  • Kirschen (Ich habe eingekochte Kirschen verwendet. Für den, der frische hat, ist das Verwenden dieser sehr zu empfehlen)

Schokolade und Kokosmilch gemeinsam über einem Wasserbad erwärmen und kräftig mit dem Schneebesen rühren. Abkühlen lassen.

Zusammensetzen:

Den abgekühlten Kuchenboden vorsichtig mit einem Tortenmesser in der Mitte teilen. Den unteren Boden mit der Schokoladenganache bestreichen. Die gesamte bestrichene schokoladige Oberfläche mit Kirschen bedecken. Und zu guter Letzt den anderen Kuchenboden oben drauf setzen. Und fertig.

Guten Appetit! ♥

Schreibt mir doch gerne wie euch dieses Rezept gefallen hat und wie ihr eure eigene Kreativität mit hinzugefügt habt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *