Search for content, post, videos

Quinoa Brownies ohne Zucker und glutenfrei

Das neue Jahr ist heute schon 8 Tage alt und ich habe mich in den letzten Tagen viel damit auseinander gesetzt, was mir jetzt gut tun würde, was mich inspirieren könnte und woher ich überhaupt erst einmal Motivation schöpfen kann, um etwas neues zu schaffen.

Ich wollte die seichten Gewässer verlassen und mich auf neue Reisen in kulinarische Welten begeben. Ich wollte mal wieder andere Grundzutaten haben als Mehl, Zucker und Margarine. Und vor allem wollte ich mal wieder meiner Kreativität freien Lauf lassen und eine Idee aus dem Kopf direkt und spontan in der Küche umsetzen.

Die Idee für das Experiment mit Quinoa kam direkt aus meinem Vorratsschrank. Ich hatte Lust alle bereits vorhandenen Lebensmittel zu verarbeiten und irgendwie neu mit anderen Zutaten zu kombinieren und da fand ich ganz hinten versteckt ein kleines Gläschen mit Quinoa. Ich bereitete mir ein leckeres Mittagessen mit gedünstetem Gemüse, einer Erdnuss Sauce und eben ganz normal gekochtem Quinoa zu.  Die Konsistenz und auch der Geschmack brachten mich auf die Idee, das Korn zu mahlen und daraus einen Kuchen zu backen. Geboren sind diese leckeren Brownies.


Rezept

für ca. 12 Brownies

Zutaten

  • 1 Banane
  • 50 g gemahlene Quinoa
  • 50 g gemahlene Haferflocken
  • 6 TL geschmolzene Kakaobutter
  • 7 EL Sojajoghurt
  • 8 EL Kakaopulver
  • 100 ml Wasser
  • 2 TL Backpulver
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Haselnussmus (Falls du keinen hast, kannst du ihn weglassen. Aber ich finde diesen Nussmus einfach nur zu lecker!)
  • etwas Zimt
  • etwas Salz

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Alle trockenen Zutaten vermischen und anschließend alle nassen Zutaten unterrühren bis ein Teig entsteht. Zum Ausbacken habe ich einen Backrahmen mit der Größe 24×20 cm benutzt. Einfach Backpapier auf ein Blech legen, den Teig gleichmäßig im Backrahmen bzw. der Form die du benutzt verteilen und dann für ca. 26 Minuten bei Ober-/Unterhitze backen. Zwischendurch immer mal mit einem Holzstäben prüfen, ob der Teig schon durchgebacken ist. Heraus holen, abkühlen lassen oder direkt warm genießen.


Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibt mir doch, wie ihr das Rezept fandet und wie es bei euch funktioniert hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *