Search for content, post, videos

Pralinen mit Lebkuchengewürz vegan

17. Türchen

Heute gibt es endlich ein leckeres Pralinen Rezept für dich. Was brauchst du um deine eigenen Pralinen herzustellen? Du benötigst ein Thermometer um deine Kuvertüre zu temperieren, eine Schüssel, einen Topf für ein Wasserbad und natürlich Formen für deine Pralinen. Wenn du das alles hast, kannst du deine Pralinen ganz professionell, wie ein Konditor herstellen.


Rezept

Zutaten

Für die Füllung

  • 100 g Zartbitter Kuvertüre
  • 100 ml Soja Sahne
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • Kuvertüre für die Hohlkörper

Die Kuvertüre in kleine Stücke hacken. Die Soja Sahne erhitzen und über die gehackte Schokolade geben. Mit einem Löffel vorsichtig umrühren. Das Lebkuchengewürz unterrühren. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Jetzt geht es darum, die Kuvertüre richtig zu temperieren. Zu erst einmal benötigst du eine wirklich gute Kuvertüre. Ich nutze immer welche, mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 %. Um deine Pralinen herstellen zu können, brauchst du als erstes die Hohlkörper, in die du später die Füllung rein füllst. Dazu erwärmst du die Kuvertüre vorsichtig über einem Wasserbad in einer Schüssel. Damit die Kuvertüre nicht zu heiß wird, überprüfe die Temperatur. Erwärme die Kuvertüre auf ca. 45 °C. Du brauchst dann 20 % des Anteils der erwärmten Kuvertüre, im kleingehackten Zustand, um deine warme Kuvertüre zu impfen und somit zu temperieren. Wozu diese ganze Sache mit der Temperatur? Du hast bestimmt schonmal gesehen, dass Kuvertüre die nicht temperiert wurden ist, weiße Flecken oder ähnliches auf der Oberfläche bildet. Das ist nicht schlimm, sieht aber dennoch nicht schön aus. Wenn du angenommen 500 g Kuvertüre auf eine Temperatur von 45 °C gebracht hast, dann brauchst du jetzt noch 100 g kleingehackte Kuvertüre die du in dem kalten Zustand zu der bereits geschmolzenen Kuvertüre hinzufügst. Durch die geschmolzene Kuvertüre schmilzt nun auch die hinzugefügte feste Kuvertüre. Nun das ganze noch zu einer homogenen Masse verrühren und fertig bist du mit dem Temperieren. Nun kannst du die Kuvertüre in eine Form füllen. Dabei aufpassen, dass die einzelnen Mulden komplett ausgefüllt sind. Da du sie aber später noch mit einer Ganache füllen möchtest, musst du die Form jetzt umdrehen und die Schokolade wieder rausgießen, sodass nur die Ränder und der Boden bedeckt sind. Pass auf, dass du nicht zu viel wieder ausgießt, da deine Hohlkörper sonst zu dünn werden. Jetzt ab damit in den Kühlschrank. Wenn die Kuvertüre fest ist, die Form wieder herausholen und die Füllung mit einer Spritztüte hinein dressieren. Die Form kurz auf die Arbeitsfläche klopfen, sodass sich die Füllung gleichmäßig verteilt und eine ebene Schicht ergibt. Erneut Kühlstellen. Nun die Pralinen aus der Form lösen und mit etwas Kakaopulver bestäuben.

Guten Appetit ♥

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *